nieder-seifersdorf
Mo 18.12.2017 | Impressum

Kirche Nieder Seifersdorf

Wie lange unser Ort Seifersdorf besteht, wissen wir nicht so genau. Es war wohl Ritter Seifart, der 1125 unsere Kirche auf einer Felsplatte errichten ließ. Die nach 1239 dem heiligen Gallus und der heiligen Ursula gewidmete Kirche ist mit ihrem 40 Meter hohen quadratischen Turm ein echter Blickfang aus allen Himmelsrichtungen. Im Inneren wird jeder Besucher von der Pracht des Innenausbaus überrascht; der prunkvolle barocke Altar (Schenkung Kloster St. Marienthal 1693), die Kanzel und die zweigeschossigen bemalten Emporen fallen ins Auge. Die 52 biblischen Bildmotive haben ihre Vorlage in der Scheffer-Bibel aus dem Jahr 1700. Jeden Sommer schauen wir sie uns zur „Bilderzeit“ genauer an. Für die Restaurierung unserer wertvollen mechanischen Buckow-Orgel (1841) werden seit 2009 Spenden eingeworben. Die 2008 bei Sanierungsarbeiten in der Friedhofsmauer gefundenen wertvollen Gold- und Silbermünzen sind ab Sept. 2014 im Museum des Schlosses Krobnitz zu besichtigen. Einmal im Monat heißt es nach dem Gottesdienst „Frühschoppen in der Alten Pfarre“; einmal im Jahr ‚Open Air Konzert im Pfarrhof‘ zugunsten der „Stiftung Wehrkirche“. Am 1. Adventswochenende öffnen wir unseren Pfarrhof für den vom Heimatverein organisierten Weihnachtsmarkt im Städt’ l.


Zur Geschichte der Buckow-Orgel

 

Der Bund unterstützt zur Hälfte die Restaurierung der Buckow-Orgel
(Artikel in der Sächsichen Zeitung)

 

Spendenformular – Buckow-Orgel

 

 

Friedhofssatzung als PDF
Gebührenordnung als PDF

 

Kirchgeldschreiben